Tiersignale

Tiersignale

Was sind Tiersignale? Eine Kuh sendet ständig Signale über ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit aus. Dies geschieht durch das Verhalten, die Körpersprache und die Körperkondition. Diese Signale können von Ihnen zur Optimierung der Herdengesundheit, des Kuhkomforts und der Milchleistung genutzt werden. Üben Sie zu beobachten, zu bewerten und Lösungen für Ihre Kühe zu finden.

Temperatur

Die Normaltemperatur liegt zwischen 38 und 39 Grad. Kalte Ohren können ein Zeichen für Milchfieber oder Kreislaufprobleme sein.

Beine

Abschürfungen oder wunde Haut an den Sprunggelenken können ihre Ursache im Liegebereich,  bei falscher Boxenkonstruktion und/oder bei Klauenkrankheiten haben.

Wiederkäuen

Eine Kuh muss während sieben bis 10 Stunden pro Tag wiederkäuen (40 bis 70 Mal). Wenn das Wiederkäuen weniger Zeit beansprucht, bedeutet das, dass die Ration nicht angepasst ist.

Pansen

Der Pansen sollte gefüllt sein- zu erkennen daran, dass die linke Seite des Bauchs sich vorwölbt. Wenn Sie ihre Faust in den Pansen drücken kontrahiert dieser normalerweise etwa 10 bis 12 Mal in fünf Minuten.

Gesamteindruck

Eine gesunde Kuh ist aufmerksam und vital, hat ein glänzendes Haarkleid und einen gefüllten Pansen.

Hals

Eine Beule am Hals wird meist durch ein zu niedriges Fressgitter oder durch falsch eingestellte Nackenriegel verursacht.

Klauen

Gesunde Kühe stehen beim Fressen ruhig und gerade. Herumtrippeln oder Lahmheiten sind Zeichen für schlechte Klauengesundheit. Das kann an mangelhafter Rationsgestaltung, schlechten Böden oder mangelnder Klauenpflege liegen.

Euter

Betrachten Sie nach dem Melken die Zitzen, um die Eutergesundheit zu beurteilen. Gesunde Zitzen sind beweglich und haben eine natürliche Farbe. Mangelnde Eutergesundheit kann durch hygienische Probleme, mangelhafte Melkausrüstung oder eine nicht ausgeglichene Ration entstehen.

Kot

Sollte weder zu dick noch zu dünn sein und niemals unverdaute Partikel enthalten.

Atmung

Die normale Atemfrequenz einer Kuh liegt bei 10 bis 30 Atemzügen pro Minute. Hitzestress oder Schmerz und Fieber können eine schnellere Atmung verursachen.

Jan Hulsen, Autor von Kuhsignale©.

Broschüre Kuhkomfort

Mit Klick aufs Bild öffnet sich die Broschüre

At DeLaval we use cookies to make your website experience better. You can change your web browser settings if you do not allow cookies or do not want cookies to be saved. Read more about how DeLaval handles cookies. I have read and accepted the information on how DeLaval handles cookies.